Zum Hauptinhalt springen

IBM übertrifft Gewinnerwartungen trotz geringerem Umsatz

New York Der US-Technologiekonzern IBM profitiert von einer stärkeren Nachfrage nach seinen Software-Dienstleistungen.

Netto verdiente der Konkurrent von Dell und Oracle im zweiten Quartal 4,1 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte. Pro Aktie lag das Ergebnis ohne Sonderposten bei 3,51 Dollar und damit über den Analystenerwartungen von durchschnittlich 3,43 Dollar. Allerdings hinterliessen Währungseffekte ihre Spur in der Bilanz. Der Umsatz fiel mit 25,8 Milliarden Dollar gegenüber dem Vorjahresquartal um drei Prozent schwächer aus und verfehlte die Schätzungen von Experten. IBM-Aktien gewannen nachbörslich 1,8 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch