Zum Hauptinhalt springen

Importgelüste trotz riesiger Fleischberge im Kühlschrank

Derzeit sind in der Schweiz 630 Tonnen Kalbfleisch überschüssig. Gleichwohl gibt es in der Fleischbranche Überlegungen, Mastkälber aus der EU einzuführen.

Sollen Kälber aus der EU in die Schweiz eingeführt werden? Foto: Keystone
Sollen Kälber aus der EU in die Schweiz eingeführt werden? Foto: Keystone

Der Fleischberg ist mächtig. 630 Tonnen Kalbfleisch sind in der Schweiz derzeit überschüssig und lagern in Kühlräumen. Der Konsum pro Kopf beträgt 2,77 Kilogramm jährlich, Tendenz sinkend. Die Menge reicht somit aus, um hierzulande rund 225'000 Menschen ein Jahr lang mit Kalbfleisch zu versorgen – also alle Einwohner der Kantone Uri, Ob- und Nidwalden sowie Glarus und Jura.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.