Zum Hauptinhalt springen

Irland will 2,25 Milliarden Euro für Wachstumsförderung ausgeben

Frankfurt/Main Die irische Regierung will mit Investitionen in Höhe von 2,25 Milliarden

Euro das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Das Geld soll in Infrastrukturprojekte fliessen und in der ersten Phase bis zu 13'000 Arbeitsplätze schaffen, wie der Minister für Öffentliche Ausgaben und Reformen, Brendan Howlin, am Dienstag in Dublin erklärte. Finanziert werden soll das Programm mit Krediten der Europäischen Investitionsbank (EIB), des Nationalen Rentenfonds, einheimischer Banken und möglichen Privatinvestoren. Der irische Ministerpräsident Enda Kenny erklärte nach einem Bericht des Rundfunksenders BBC, das Geld solle zusätzlich zu den bereits im November angekündigten Investitionen in Höhe von 17 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Das Programm konzentriere sich auf Projekte in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Verkehr und Justiz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch