Zum Hauptinhalt springen

IWF zahlt weitere Tranche aus Rettungspaket für Portugal Hochverschuldetes Land erhält weitere 3,98 Milliarden Euro

Washington Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die Auszahlung weiterer Hilfen für Portugal gebilligt.

Dem hoch verschuldeten Land stünden «ab sofort» weitere 3,98 Milliarden Euro zur Verfügung, teilte der IWF am Montag nach einer Sitzung des Verwaltungsrats zu den bisherigen Sparbemühungen Portugals mit. Zuvor hatte bereits die Troika aus Europäischer Union, IWF und Europäischer Zentralbank die bisherigen Sparmassnahmen der Regierung in Lissabon positiv bewertet. Portugal gehört zu den hochverschuldeten Ländern der Euro-Zone, die Milliarden-Hilfen von EU und IWF in Anspruch nehmen müssen, um einen Staatsbankrott abzuwenden. IWF und EU hatten sich im Mai auf ein Rettungspaket in Höhe von 78 Milliarden Euro für die kommenden drei Jahre geeinigt. Ein Drittel davon kommt vom IWF. Im Gegenzug musste sich Portugal zu einem harten Spar- und Reformprogramm verpflichten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch