Zum Hauptinhalt springen

Käsestreit Emmi verzichtet auf die Bezeichnung «Gruyère» in den USA

Kein «Gruyére made in USA»: Der Milchverarbeiter Emmi nennt seinen in den USA produzierten Käse nicht mehr nach dem Schweizer Traditionsprodukt.

Zudem will Emmi sich in den USA für den Schutz der Marke «Gruyère» engagieren. Das teilte die Schweizerische Herkunftsbezeichnungsvereinigung der AOC-IGP am Freitagabend mit. Die Vereinigung zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verzicht. Als die Nummer Eins der Schweizer Milchverarbeiter nehme Emmi seine Verantwortung wahr und zeige Respekt gegenüber einem einheimischen Qualitätsprodukt. Die Tatsache, dass der grösste Produzent von nicht mit einer Herkunftsbezeichnung AOC geschützten Greyerzer in den USA zukünftig auf die Bezeichnung «Gruyère» verzichtet, stärke die Glaubwürdigkeit des AOC-Schutzes in den USA, welche solche Bezeichnungen nicht anerkennen. Lösungsmöglichkeiten für den Schutz von Käse und anderen Produkten in den USA sieht die Vereinigung am Beispiel der Uhrenindustrie. Diese habe die Eintragung der beiden Marken «Swiss Watch International» und «Swiss Legend» in den USA verhindert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch