Zum Hauptinhalt springen

Kantone attackieren Privatsphäre

Der Ständerat will, dass mit dem automatischen Informationsaustausch AHV-Nummern ins Ausland geschickt werden. Datenschutzexperten sehen die Privatsphäre bedroht.

Die Kantone wollen die AHV-Nummer zur Steueridentifikation einsetzen. Foto: Keystone
Die Kantone wollen die AHV-Nummer zur Steueridentifikation einsetzen. Foto: Keystone

Die Kantone arbeiten mit aller Kraft darauf hin, dass jeder Bürger mit einer einzigen Nummer identifizierbar wird. Dies zeigte die gestrige Ratsdebatte zur Einführung der automatischen Informationsaustausches (AIA) von Kontodaten mit dem Ausland.

Grundlage ist ein Gesetzesentwurf, der vom Parlament beraten wird. Die Schweiz muss sich festlegen, welche Steuernummer sie für ihre Bürger verwenden will, um Daten ins Ausland zu schicken. Der globale Plan ist, dass jeder Steuerpflichtige der derzeit rund 90 Länder, die am AIA teilnehmen, mit einer einzigen Nummer etikettiert wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.