Zum Hauptinhalt springen

9000 Franken Lohn mit Lehre und Fachhochschule

Die Lehre lohne sich finanziell nicht, behauptet der Gewerkschaftsbund. Die Realität sieht anders aus.

Viele Lehrlinge bilden sich beruflich weiter und können so ihren Lohn deutlich verbessern. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Viele Lehrlinge bilden sich beruflich weiter und können so ihren Lohn deutlich verbessern. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Die Löhne von Berufstätigen mit Lehrabschluss seien seit 1996 kaum gewachsen, die Lehre lohne sich nicht, sagte der Chefökonom des Gewerkschaftsbunds (SGB), Daniel Lampart, vergangene Woche an einer Pressekonferenz. Als Beweis führte er eine Auswertung der Lohnstrukturerhebung an. Sie zeigt, dass sich die «Löhne mit Lehre» zwischen 1996 bis 2012 nur um 4 Prozent erhöhten, während die übrigen Löhne ungleich stärker gewachsen sind: die unterste Lohnklasse (Dezil) um 8 Prozent, die mittleren Löhne um 11 Prozent und die oberste Lohnklasse um ein Viertel. Auf Nachfrage von Redaktion Tamedia gestand Lampart ein, dass der Vergleich «etwas zu komprimiert» daherkomme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.