Zum Hauptinhalt springen

«Das kratzt an meinem Selbstwertgefühl»

Andy Keel kündigte bei der UBS, um Zeit für die Kinder zu haben – schliesslich holte ihn die Bank zurück.

«Zu Hause ist es viel anstrengender als im Büro», sagt Andy Keel.
«Zu Hause ist es viel anstrengender als im Büro», sagt Andy Keel.
Sabina Bobst

Dass jemand seine Stelle in der Direktion einer Bank aufgibt, um Vollzeithausmann zu werden, geschieht nicht alle Tage. Andy Keel hat sich vor zweieinhalb Jahren für diesen Weg entschieden. Nach der Geburt seines heute dreijährigen Sohnes war er nicht mehr bereit, wie all die Jahre zuvor 50 Stunden und mehr pro Woche zu arbeiten. «Wenn man 15 Jahre lang nonstop am Drücker ist, wird man nicht mehr besser, sondern nur noch müder», sagt Keel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.