Zum Hauptinhalt springen

Der Kontrollfreak

Geduldig, innovativ, kundennah – so sieht Amazon-Gründer Jeff Bezos sich und sein Geschäftsmodell. Nun will er mit diesem Ansatz die «Washington Post» retten.

1999 von «Time» zum «Man of the Year» gekürt: Amazon-Chef Jeff Bezos. Damals gab es weder Facebook noch Youtube – und Google existierte gerade mal ein Jahr.
1999 von «Time» zum «Man of the Year» gekürt: Amazon-Chef Jeff Bezos. Damals gab es weder Facebook noch Youtube – und Google existierte gerade mal ein Jahr.
Reuters
Der studierte Elektrotechniker und Informatiker (hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 1998) gründete 1994 den Online-Bücherladen Amazon. Der Shop ging ein Jahr später online.
Der studierte Elektrotechniker und Informatiker (hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 1998) gründete 1994 den Online-Bücherladen Amazon. Der Shop ging ein Jahr später online.
AFP
2000 hat er das Raumfahrtunternehmen Blue Origin gegründet. 2015 flog eine wiederwertbare Rakete in die Stratosphäre und landete danach wieder auf der Erde. Dieselbe Rakete flog fünfmal auf 100 Kilometer Höhe und landete danach wieder. Diesen April stellte Bezos die neuste Version der «New Shepard»-Rakete vor.
2000 hat er das Raumfahrtunternehmen Blue Origin gegründet. 2015 flog eine wiederwertbare Rakete in die Stratosphäre und landete danach wieder auf der Erde. Dieselbe Rakete flog fünfmal auf 100 Kilometer Höhe und landete danach wieder. Diesen April stellte Bezos die neuste Version der «New Shepard»-Rakete vor.
Reuters
1 / 20

Mitarbeiter der ersten Stunde erinnern sich daran, wie Jeff Bezos (49) jeden Cent dreimal umdrehte, bevor er ihn ausgab. Sie erinnern sich, dass er in der Anfangszeit von Amazon ausrangierte Holztüren kaufte, vier Beine anschraubte und sie als Büromöbel benutzte. Prekär wurde die finanzielle Situation 1999. Amazon drohte, unter den Schulden zu ersticken: Bezos musste beweisen, dass er eine Firma nicht nur aufbauen konnte, sondern sie auch – wie behauptet – geduldig durch Krisen führen konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.