Zum Hauptinhalt springen

Die Xhakas – jetzt eine eingetragene Marke

Wer ein Waschmittel namens Xhaka lancieren will, hat Pech. Die Fussball-Brüder beanspruchen die Marke für sich. Wofür könnte das sein? Ein Branding-Kenner gibt Auskunft.

Bringen sich für den grossen Erfolg in Stellung: Die Brüder Granit (links) und Taulant Xhaka. (18. Mai 2016)
Bringen sich für den grossen Erfolg in Stellung: Die Brüder Granit (links) und Taulant Xhaka. (18. Mai 2016)
Urs Jaudas/TA
Seit dem 12. Mai ist die Marke« Xhaka» im Register des  Eidgenössischen Instituts für Geistiges Eigentum eingetragen.
Seit dem 12. Mai ist die Marke« Xhaka» im Register des Eidgenössischen Instituts für Geistiges Eigentum eingetragen.
Urs Jaudas/TA
Die Vermarktung von Produkten auf eigene Faust ist alles andere als leicht, wie das Beispiel Roger Federer zeigt.
Die Vermarktung von Produkten auf eigene Faust ist alles andere als leicht, wie das Beispiel Roger Federer zeigt.
Urs Jaudas/TA
1 / 8

Die Gebrüder Xhaka kämpfen gerade in Frankreich um EM-Punkte, der eine für die Schweiz, der andere für Albanien. Umtriebig sind derweil auch diejenigen, die für die beiden Fussballprofis im Hintergrund die Fäden ziehen. Sie rechnen offenbar damit, dass der Name Xhaka bald nicht mehr allein für aufstrebendes Talent steht, sondern zur Marke wird. Und liessen ihn deshalb beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum schützen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.