Zum Hauptinhalt springen

Katar kauft griechische Insel - Dutzende im Angebot

Athen Die Finanzkrise zwingt viele griechische Familien, kleine Inseln zu verkaufen, die ihnen seit Jahrhunderten gehören.

Nun hat die Familie des Emirs von Katar zugeschlagen: Anfang April soll sie für fünf Millionen Euro eine gut vier Quadratkilometer grosse Insel im Ionischen Meer gekauft haben. «Die Insel Oxia wurde verkauft», sagte ein Sprecher des Stadtrates der Hauptinsel Ithaka der Nachrichtenagentur dpa am Freitag. Als Käufer erscheine eine Investitionsfirma aus Katar. Diese gehöre «allen Anzeichen nach» der Herrscherfamilie von Scheich Hamad Al Thani aus Katar. Eine griechische Familie habe die unbewohnte Insel verkauft. Ein Grossteil der Familie sei bereits nach Australien ausgewandert. Die Liste von Kleininseln, die in Griechenland zum Verkauf stehen, sei lang, sagte der Athener Immobilienmakler Dimitris Voyatzis. Darunter seien auch einige «Superstücke». An der Spitze steht die Felseninsel Patroklos, die in der Nähe des berühmten Tempels des Meeresgottes Poseidon am Kap Sounion liegt. Die rund vier Quadratkilometer grosse Insel liegt nur 850 Meter von der Küste Athens entfernt und soll 100 Millionen Euro kosten. Zum Verkauf stehen nach griechischen Medienberichten zwei weitere Inseln im Ionischen Meer, Provadi und Modi. Ihre Preise sollen zwischen 1 und 3 Millionen Euro liegen. Als Schmuckstücke gelten zudem einige kleine Eilande der Inselgruppe der Kykladen. Die Mehrheit der Griechen hat wegen der harten Sparmassnahmen in den vergangenen drei Jahren fast 25 Prozent ihres Einkommens verloren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch