Zum Hauptinhalt springen

Kellogg's steckt viel Geld in die Werbung

Battle Creek Teure Werbekampagnen und gestiegene Rohstoffkosten haben dem Müslikönig Kellogg's den Jahresauftakt vermiest.

Im ersten Quartal sank der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12 Prozent auf unterm Strich 366 Millionen Dollar. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Battle Creek im US- Bundesstaat Michigan mit. Kellogg's muss sich gegen die Eigenmarken der Supermärkte behaupten. Zudem ramponierte das Unternehmen sein Image im vergangenen Jahr mit dem Rückruf von 28 Millionen Packungen Frühstücksflocken, bei denen die Plastikfolie stank. Immerhin scheinen sich die Investitionen in die Werbung auszuzahlen: Der Quartalsumsatz stieg bereits wieder um 5 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch