Zum Hauptinhalt springen

Kiew lässt die Schweiz warten

Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen einen einflussreichen ukrainischen Politiker wegen Geldwäscherei und Bestechung. Doch ein Rechtshilfeersuchen bleibt unbeantwortet.

Die Schweiz wartet bislang vergeblich auf eine Antwort auf ihr Rechtshilfegesuch in Kiew. Foto: Andriy Onufriyenko (Getty Images)
Die Schweiz wartet bislang vergeblich auf eine Antwort auf ihr Rechtshilfegesuch in Kiew. Foto: Andriy Onufriyenko (Getty Images)

Geduld ist angesagt. In der Ukraine, die laut Transparency International zu den korruptesten Ländern dieser Erde gehört, wird seit Monaten heftig über dieses zersetzende Übel diskutiert. «Unsere Richter sind unglaublich korrupt», beklagte sich der Ministerpräsident und Vorsitzende der Partei Volksfront, Arseni Jazenjuk unlängst in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Demnach wäre der Politiker sogar dafür, dass der Generalstaatsanwalt der Ukraine, Wiktor Schokin, entlassen würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.