Zum Hauptinhalt springen

KOF-Bankenindikator stagniert

Der KOF-Bankenindikator über die Stimmung im Kreditgewerbe hat auf solidem Niveau stagniert.

Er lag damit im April in etwa auf dem Niveau vom Frühjahr 2008, wie die Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich am Mittwoch mitteilte. Die Banken bewerteten ihre Geschäftslage als recht gut. Der Optimismus sei im Vergleich zum Januar noch einmal gestiegen, wenn auch nur minimal, hiess es. Der zweite Bestandteil des Indikators, die erwartete Beschäftigung, ist seit Mitte 2010 nahezu unverändert. Es dürfte somit auch weiterhin weder zu einem Personalaufbau noch zu einem Personalabbau in grossem Umfang kommen, schreibt die KOF.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch