Zum Hauptinhalt springen

Konjunktur KOF rechnet 2011 mit einem Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent

Die Schuldenkrise in Europa und die schwache Konjunktur in den USA belasten die Schweizer Wirtschaft auch im kommenden Jahr.

Die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) rechnet deshalb für das Jahr 2011 nur noch mit einem Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent. Im laufenden Jahr dagegen beläuft sich die Konjunktur gemäss den Berechnungen der KOF und anderer Konjunkturforscher noch auf 2,7 Prozent. Wie es in einer Medienmitteilung vom Freitag hiess, werden der private Konsum, die Bautätigkeit und die Unternehmen, welche Maschinen anschaffen, weiterhin die Stützen des Schweizer Wirtschaftswachstum sein. Die KOF bezeichnet aber selbst die Exportwirtschaft als wichtige Wachstumsstütze - trotz starken Frankens, der weiterhin kränkelnden US-Wirtschaft und Sparprogrammen in vielen europäischen Ländern. Grund dafür ist die Entwicklung der asiatischen Volkswirtschaften: Diese könne die gesunkene Nachfrage aus Europa und Nordamerika teilweise ausgleichen, schreibt die KOF. Eine weitere Verbesserung sehen die Konjunkturforscher auch auf dem Arbeitsmarkt: Die Beschäftigung werde 2011 weiter wachsen und die Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt auf 3,3 Prozent sinken. Im November lag die Arbeitslosigkeit in der Schweiz bei 3,6 Prozent. Notiz an die Redaktion: folgt mehr bis 1300

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch