«Das Grundeinkommen ist nicht genug»

Albert Wenger investiert Millionen in Onlinefirmen wie Twitter oder Tumblr. Er befürwortet das Grundeinkommen, doch es brauche noch mehr.

«Wir müssen auch an der psychologischen Freiheit arbeiten»: Der US-Internet-Investor Albert Wenger.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eigentlich wollte Albert Wenger Professor werden. Doch er entschied sich anders und ging nach einem Studium am Harvard College und einer Promotion am Massachusetts Institute of Technology in die Wirtschaft. Heute ist der gebürtige Deutsche Partner beim Risikokapitalfonds Union Square Ventures in New York. Die Firma verwaltet ein Vermögen von rund 1 Milliarde Dollar und investiert in zukunftsgerichtete Unternehmen wie Twitter, Zynga oder Tumblr.

Wenger beschäftigt sich nicht nur mit den Folgen der Digitalisierung für den Arbeitsmarkt. Er ist auch ein grosser Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens. Denn damit könnten alle Menschen von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren. Das Grundeinkommen sei allerdings nur eine von drei für die Zukunft wichtigen Komponenten, sagt Wenger im Interview mit dem «Tages-Anzeiger». Wenger ist Gast an der Konferenz «Zukunft der Arbeit» des Gottlieb-Duttweiler-Instituts in Rüschlikon. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 04.05.2016, 18:30 Uhr

Artikel zum Thema

Grundeinkommen gefährdet laut Gegnern den Wohlstand

Ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre ein Migrationsmaget und führe in einen Teufelskreis, so das Nein-Komitee. Mehr...

«Ohne Grundeinkommen wird es nicht gehen»

Interview Warum der US-Ökonom und Ex-Arbeitsminister Robert Reich die Schweizer Initiative befürwortet und was das mit Robotern zu tun hat. Mehr...

Das Utopische denken

Politblog Die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen ist chancenlos. Warum es sich trotzdem lohnt, darüber nachzudenken. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Die etwas andere Flugshow: Fallschirmspringer lassen in Norton Grossbritannien, rosa Rauch aus Kanistern entweichen. Sie sind Teil einer Zeremonie anlässlich der nächsten Commonwalth Games. (16. August 2017)
(Bild: Neil Hall) Mehr...