Detailhandel und Hotellerie stützen Konsum

Der UBS-Konsumindikator erholte sich im September. Dank der Kursuntergrenze für den Euro wurden insbesondere die Verkäufe des Detailhandels gesteigert.

Der Privatkonsum hat einen Anteil von rund 60 Prozent am Schweizer BIP: Ein Mann bezahlt zwei Bücher in einer Buchhandlung in Lugano. (12. Januar 2012)

Der Privatkonsum hat einen Anteil von rund 60 Prozent am Schweizer BIP: Ein Mann bezahlt zwei Bücher in einer Buchhandlung in Lugano. (12. Januar 2012) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kauflaune der Schweizerinnen und Schweizer hat sich im September leicht verbessert. Wie die Grossbank UBS in ihrem Konsumindikator ausweist, stützten Detailhandel und Hotelübernachtungen den Index.

Die Immatrikulation neuer Autos brach dagegen gegenüber dem Vorjahr um ein Fünftel ein. Der Konsumindikator stieg verglichen mit dem Vormonat leicht von 1,02 auf 1,07 Punkte. Im August war er noch um deutliche 0,45 Punkte gesunken.

Die UBS-Experten erklären den Anstieg im September mit dem Anziehen des Detailhandels. Im Detailhandel schwankt der Geschäftsgang von Monat zu Monat stark. Im Herbst 2011 hat die Branche den Angaben zufolge die Talsohle erreicht. Seither geht es tendenziell aufwärts.

Euromindestkurs stabilisiert Umsätze

Grund dürfte die Kursuntergrenze für den Euro sein. So verlangsamte sich der Preisrückgang im laufenden Jahr. Die Lebensmittelpreise stabilisierten sich sogar. Zuvor lasteten die Verbilligungen stark auf den Detaillisten, da sie zu sinkenden Umsätzen und damit tieferen Margen führten. In der Hotellerie stabilisierten sich die Übernachtungen von Einheimischen.

Trotz des Einbruchs der Immatrikulationen von Neuwagen um 20 Prozent im September rechnet die UBS 2012 mit einem Immatrikulationsrekord. Das stützt die Erwartung der Grossbank, dass der Privatkonsum 2012 einen wichtigen Beitrag zum Wirtschaftswachstum leistet. Der Einbruch bei den Immatrikulationen dürfte zumindest teilweise auf die im Juni noch vor der Einführung der CO2-Steuer aufgestockten Lagerbestände zurückzuführen sein.

Der Privatkonsum ist mit einem Anteil von rund 60 Prozent die bei weitem wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts. Der Indikator wird monatlich von den UBS-Ökonomen erstellt und zeigt jeweils mit einem Vorlauf von drei Monaten die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. (rub/sda)

Erstellt: 30.10.2012, 10:43 Uhr

Artikel zum Thema

Konsumenten sorgen weiter für Wachstum

Erstmals seit Januar ist das Konjunkturbarometer leicht gesunken. Laut der Konjunkturforschungsstelle KOF dürfte das BIP in den nächsten Monaten dennoch weiter zulegen. Sie ist aber optimistischer als andere. Mehr...

Schwellenländer dominieren 2050 den weltweiten Konsum

Neun Milliarden Menschen leben laut einer Studie im Jahr 2050 auf der Erde. Ein Drittel davon verfügt dann über mittlere Einkommen. Am stärksten wachsen die Löhne in den Philippinen, China, Peru oder Indien. Mehr...

Weniger Exporte: Schweizer Wirtschaft schrumpft

Das Schweizer Bruttoinlandprodukt ist vom ersten auf das zweite Quartal 2012 um 0,1 Prozent zurückgegangen. Positive Impulse kamen vom Konsum: Private und Staat gaben mehr Geld aus. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Swissquote-Titel laden zum Kauf ein

Beruf + Berufung Sie schlug alle guten Ratschläge in den Wind

Die Welt in Bildern

Fanliebe: Kurz vor dem sechsten Spiel des NBA Finals zwischen den Toronto Raptors und den Golden State Warriors herrscht im Fansektor grosse Anspannung. (Toronto, 13. Juni 2019)
(Bild: Chris Helgren ) Mehr...