Arbeitslosigkeit in EU auf Rekordtief

In der Europäischen Union fiel die Quote auf 6,2 Prozent, in den 19 Euro-Ländern ist sie auf 7,4 Prozent gefallen.

In der Eurozone weist Deutschland die niedrigste Arbeitslosigkeit auf. (Reuters/Hannibal Hanschke)

In der Eurozone weist Deutschland die niedrigste Arbeitslosigkeit auf. (Reuters/Hannibal Hanschke)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone geht weiter zurück. Im August fiel die Arbeitslosenquote in den 19 Euro-Ländern um 0,1 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte.

Das ist der niedrigste Stand seit Mai 2008. Analysten hatten im Mittel eine unveränderte Quote erwartet.

In der gesamten Europäischen Union fiel die Quote von 6,3 auf 6,2 Prozent. Das ist der tiefste jemals gemessene Wert seit Beginn der monatlichen Erhebung im Jahr 2000.

Nach wie vor ist die Arbeitsmarktlage in den einzelnen Mitgliedstaaten sehr unterschiedlich. In der Eurozone wies Deutschland die niedrigste Arbeitslosigkeit auf. In Griechenland und Spanien ist sie weiterhin am höchsten, auch wenn sie dort in den vergangenen Jahren deutlich gefallen ist. (sep/sda)

Erstellt: 30.09.2019, 12:24 Uhr

Artikel zum Thema

Niedrigqualifizierten in der Schweiz droht der Job-Absturz

Die relative Arbeitslosigkeit von Schlechtausgebildeten hat hierzulande stärker zugenommen als in allen anderen OECD-Ländern. Die Ökonomen stehen vor einem Rätsel. Mehr...

Arbeitslosenquote sinkt im März auf 2,5 Prozent

Die Arbeitslosigkeit nimmt seit Jahresbeginn stetig ab und bewege sich auf dem «tiefsten Niveau seit rund zehn Jahren». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kunst-Blumen: Zum Valentinstag schenkt Banksy der Stadt Bristol eine neues Werk. Das Blumen werfende Mädchen schmückt eine Wand im Stadtteil Barton Hill. (14. Februar 2020)
(Bild: Finnbarr Webster) Mehr...