Zum Hauptinhalt springen

Argentinien bleiben nur noch Stunden

Das Land steht zum zweiten Mal in diesem Jahrtausend vor einem Zahlungsausfall. Was dann passiert.

Ein Leben auf der Strasse: Der Staatsbankrott Ende 2001 liess Argentinien im Chaos versinken. Foto: Diegi Giudice (AP, Keystone)
Ein Leben auf der Strasse: Der Staatsbankrott Ende 2001 liess Argentinien im Chaos versinken. Foto: Diegi Giudice (AP, Keystone)

Argentinien droht bereits der zweite Staatsbankrott in diesem Jahrtausend, wenn sich die Regierung nicht in letzter Minute noch mit den sogenannten Geier-Fonds einigt, einer Gruppe unnachgiebiger Gläubiger. Gelingt dies nicht – wovon man ausgeht –, erklären die internationalen Ratingagenturen das Land am Mittwoch um Mitternacht New Yorker Zeit für zahlungsunfähig. Im Unterschied zum letzten Staatsbankrott wäre Argentinien aber nicht im eigentlichen Sinn pleite, sondern dürfte seine Verbindlichkeiten wegen eines US-Gerichtsbeschlusses nicht mehr bedienen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.