Zum Hauptinhalt springen

Brasilien versinkt immer tiefer im Rezessionssumpf

Ausgerechnet im Olympia-Jahr und auf dem Höhepunkt des Konjunktureinbruchs muss der Staat die Notbremse ziehen: Übergangspräsident Michel Temer plädiert für ein Einfrieren der realen Staatsausgaben.

Das olympische Feuer ist in Brasilien angekommen, die Wirtschaft des Landes wartet derweil auf Lichtblicke. Foto: C. Gomes (Key)
Das olympische Feuer ist in Brasilien angekommen, die Wirtschaft des Landes wartet derweil auf Lichtblicke. Foto: C. Gomes (Key)

Extreme Konjunkturzyklen sind für Brasilien nicht ungewöhnlich. Erinnert sei an das brasilianische «Wirtschaftswunder» in den 70er-Jahren mit Wachstumsraten von 10 Prozent. Es mündete in die «verlorene Dekade» der 80er-Jahre mit einer Hyperinflation im vierstelligen Zahlenbereich. Die Nullerjahre standen wiederum im Zeichen eines fulminanten Aufschwungs. Dieser wurde wesentlich von den boomenden Rohstoffpreisen beflügelt und ermöglichte Millionen von Brasilianern den Aufstieg in die Mittelklasse. Grafik: Brasiliens Wirtschaft im Krisenmodus

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.