Zum Hauptinhalt springen

China wertet Währung überraschend ab

Die Notenbank griff wegen der schwachen Konjunktur ein. Der Yuan verlor so viel wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr.

China wertet seine Währung ab: Banknoten der chinesischen Währung Yuan.
China wertet seine Währung ab: Banknoten der chinesischen Währung Yuan.
How Hwee Young, Keystone

China hat am Dienstag überraschend die Landeswährung Yuan nach enttäuschenden Konjunkturdaten abgewertet. Die Währung gab am Dienstag gegenüber dem Dollar um 1,9 Prozent nach. Im Vergleich zu den täglichen Fluktuationen anderer wichtiger Währungen war der Wert zwar gering, doch war es der grösste Rückgang an einem Tag seit einem Jahrzehnt.

Die Notenbank nutze nun eine neue Methode zur Feststellung des Wechselkurses. Damit könne das Land den Marktkräften besser Rechnung tragen. Eine Reihe von Konjunkturdaten in der Volksrepublik war zuletzt schwach ausgefallen. So erreichten die Erzeugerpreise ihr niedrigstes Niveau seit 2009, die Exporte brachen um 8,3 Prozent ein.

Im Gleichschritt mit der Abwertung der chinesischen Währung gab auch der Euro zum Schweizer Franken deutlich nach. Nachdem die Einheitswährung gestern Nachmittag noch 1.0841 erreicht hatte, sankt der Euro zwischenzeitlich wieder unter den Wert von 1.0800 zum Franken.

Der Yuan ist keine frei schwankende Währung wie etwa der Euro. Vielmehr ist er an den Kurs des Dollar gebunden: Die chinesische Zentralbank legt arbeitstäglich einen Mittel- oder Referenzkurs fest, um den der Yuan begrenzt schwanken darf.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch