Zum Hauptinhalt springen

Das sind Hildebrands Chancen auf die Strauss-Kahn-Nachfolge

IWF-Chef Strauss-Kahn ist zurückgetreten. Als möglicher Nachfolger wurde auch SNB-Präsident Philippe Hildebrand genannt. Inzwischen hat dieser selber Stellung genommen.

Vor 10 Tagen noch gemeinsam vor der Presse: Philippe Hildebrand und Dominique Strauss-Kahn an einem Treffen im Zürcher Baur au Lac.
Vor 10 Tagen noch gemeinsam vor der Presse: Philippe Hildebrand und Dominique Strauss-Kahn an einem Treffen im Zürcher Baur au Lac.
Keystone

«Ein Schweizer an der IWF-Spitze?», titelt die deutsche «Zeit» in ihrer Onlineausgabe. Das ist bemerkenswert, müssten doch gerade die Deutschen als wichtigste Kraft bei der Euro-Rettung alles Interesse an der Besetzung dieses Postens haben. Oder zumindest ein Mitglied eines anderen Euro-Staates. Allerdings nennt der Bericht gleich auch die Probleme der aussichtsreichsten Kandidaten Europas: Frankreichs Finanzministerin Christine Lagarde – die Favoritin – habe den falschen Pass. Der IWF-Chefposten wieder in Händen der Grande Nation, das stosse innerhalb Europas auf Widerstand. Auch andere Namen wie Axel Weber, der frühere Bundesbankchef, Gordon Brown oder Peer Steinbrück werden verworfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.