Zum Hauptinhalt springen

Deflation: Alles nicht so schlimm?

Sinkende Preise gelten als wichtiger Grund, warum Notenbanken wie die EZB eine lockere Geldpolitik betreiben. Dahinter setzt die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich nun ein Fragezeichen.

Sieht die grosse Depression der Dreissigerjahre als statistischen Ausreisser an: Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel.
Sieht die grosse Depression der Dreissigerjahre als statistischen Ausreisser an: Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel.
Keystone

Deflation. Breits der Klang des Wortes löst ökonomisches Schaudern aus. Der Begriff evoziert Erinnerungen an die grosse Depression in den Dreissigerjahren, die als schlimmste Wirtschaftskrise der Neuzeit gilt. Massen von Erwerbslosen standen damals vor den Arbeitsämtern Schlange, während die Preise für Güter, Dienstleistungen, Immobilien und Wertpapiere in sich zusammenfielen. In Deutschland folgten auf die grosse Depression schliesslich die Nazi-Diktatur und der Zweite Weltkrieg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.