Zum Hauptinhalt springen

Der Pfeffer-Trick beim Fleischimport

Gewürztes Fleisch lässt sich günstiger importieren als unbehandeltes. Bauern und Tierschützer wollen das ändern. Trotzdem drängt das Bundesamt für Landwirtschaft darauf, diese Regel beizubehalten.

Am Zoll ist Fleisch nicht gleich Fleisch: Auslage bei Coop. Foto: Ch. Beutler (Keystone)
Am Zoll ist Fleisch nicht gleich Fleisch: Auslage bei Coop. Foto: Ch. Beutler (Keystone)

In beiden Fällen handelt es sich um ein gutes Stück Fleisch, zum Beispiel um Rindsfilet – mit dem Unterschied, dass das eine Stück gewürzt ist und das andere nicht. So klein der Unterschied ist, beim Import zeitigt er grosse Folgen. Kostet der Zoll beim unbehandelten Fleisch circa 22 Franken pro Kilogramm, sind es beim gewürzten Stück nur etwa 6.50 Franken – zwei Drittel weniger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.