Zum Hauptinhalt springen

Crash – trifft er die Schweiz?

Was die Börsenstürze für die hiesige Wirtschaft bedeuten. Dazu Ökonom Klaus Wellershoff und Daniel Kalt von der UBS.

Der Abwärtssog der internationalen Finanzmärkte wird die Schweizer Wirtschaft vorerst nur mässig treffen: Prime Tower in Zürich.
Der Abwärtssog der internationalen Finanzmärkte wird die Schweizer Wirtschaft vorerst nur mässig treffen: Prime Tower in Zürich.
Keystone

Dass der Absturz der Börse in Shanghai auch den Schweizer Aktienmarkt stark in Mitleidenschaft gezogen hat, nährt die Angst vor einer weiteren Verschlechterung der Konjunkturlage in der Schweiz. Diese Sorge hat umso mehr Brisanz, als die Schweiz in diesem Jahr mit grosser Wahrscheinlichkeit in eine Rezession ­gerutscht ist. Davon ist die Rede, wenn das Bruttoinlandprodukt während zweier Quartale schrumpft. Das war im ersten Quartal der Fall und wird sich laut ­Daniel Kalt, Chefökonom Schweiz bei der UBS, auch in den Zahlen für das zweite Quartal noch einmal zeigen, die am Freitag veröffentlicht werden. Kalt spricht allerdings nur von einer milden Rezession.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.