Zum Hauptinhalt springen

Die drei Pfeile des Mario Draghi

Der EZB-Präsident hat in Jackson Hole Klartext gesprochen und gesagt, wer die Probleme der Eurozone anpacken muss. Seine Rede hat an der Börse einiges ausgelöst.

Haben den Arbeitsmarkt im Fokus: EZB-Präsident Mario Draghi und Fed-Chefin Janet Yellen.
Haben den Arbeitsmarkt im Fokus: EZB-Präsident Mario Draghi und Fed-Chefin Janet Yellen.
Keystone
Die Arbeitslosigkeit harrt in der Eurozone 5 Prozent über dem Wert des Jahres 2008: Draghi und zwei EZB-Beamte in Frankfurt.
Die Arbeitslosigkeit harrt in der Eurozone 5 Prozent über dem Wert des Jahres 2008: Draghi und zwei EZB-Beamte in Frankfurt.
AFP
Die Stützung des Arbeitsmarkts ist ein gesetzlich vorgegebenes Ziel der US-Notenbank: Janet Yellen vor dem Kongress.
Die Stützung des Arbeitsmarkts ist ein gesetzlich vorgegebenes Ziel der US-Notenbank: Janet Yellen vor dem Kongress.
Reuters
1 / 3

Die europäische Einheitswährung hat sich übers Wochenende deutlich abgeschwächt. Am Montagmorgen erhielt man an der Börse für einen Euro noch knapp 1.32 US-Dollar. Der Ausverkauf des Euro hat sich damit beschleunigt. Noch im Mai kostete der Euro 1.40 Dollar. Im Juli waren es 1.37 Dollar, Mitte August 1.34 Dollar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.