Zum Hauptinhalt springen

Die Hormonrinder kommen nicht

Die EU und Kanada zelebrieren heute in Ottawa den Abschluss des bilateralen Freihandelsabkommens Ceta, das Kanadas Agrarwirtschaft verändern wird.

Sollen für Europa hormonfrei aufwachsen: Rinderherde in Kanada. Foto: Reuters
Sollen für Europa hormonfrei aufwachsen: Rinderherde in Kanada. Foto: Reuters

Eigentlich wäre jetzt Zeit, Entwarnung zu geben: Die Europäer werden kein Fleisch von Rindern in ihrem Teller finden, die mit Hormonen behandelt wurden. So ist es im Freihandelsabkommen festgeschrieben, dessen Abschluss die EU-Spitze heute in Ottawa zusammen mit dem kanadischen Premier Stephen Harper verkünden wird. Doch in Europa gehen die Wogen gegen das Abkommen hoch. Vor allem weil es als Blaupause für die wichtigere Marktliberalisierung mit den USA gilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.