Zum Hauptinhalt springen

«Die Luft wird dünner für die Schweizer Luxushotellerie»

Auf dem Bürgenstock entsteht ein luxuriöses Resort. Dabei kriselt es in der Schweizer Luxushotellerie seit Jahren. Tourismusexperte Urs Wagenseil sagt, was das Problem ist.

Hier wird unter Hochdruck gebaut: Gebäude des neuen Resorts auf dem Bürgenstock. (12. März 2015)
Hier wird unter Hochdruck gebaut: Gebäude des neuen Resorts auf dem Bürgenstock. (12. März 2015)
Keystone
Auf dem Gelände sollen bis 2017 drei Hotels mit insgesamt 400 Zimmern sowie zwölf Restaurants entstehen. (12. März 2015)
Auf dem Gelände sollen bis 2017 drei Hotels mit insgesamt 400 Zimmern sowie zwölf Restaurants entstehen. (12. März 2015)
Keystone
Visualisierung Waldhotel
Visualisierung Waldhotel
PD
1 / 7

Heute erhielt die Öffentlichkeit einen Einblick in die Bauarbeiten des Bürgenstock-Resorts. Wird das Projekt rentieren?

Ich gebe dem Projekt gute Marktchancen und gehe davon aus, dass die Investoren professionelle Vorarbeit auch bezüglich der Finanzierbarkeit geleistet haben. Die Nachfrage nach einem solchen Resort ist grundsätzlich da, auch wenn die Schweiz teurer geworden ist für Gäste aus dem Ausland. Der Bürgenstock ist gut gelegen am Vierwaldstättersee und mit der Nähe zu Luzern, Engelberg, Zug und Zürich. Deshalb eignet er sich auch als Ausflugsziel für einen bis drei Tage. Zudem haben die Investoren und Betreiber des Resorts einiges selber in der Hand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.