Zum Hauptinhalt springen

Die nächste Front für Obama

Rund 200 Millionen Dollar bezahlen die USA allein für den Krieg in Afghanistan – pro Tag. Nun kann Obama dieses nicht sehr erfolgreiche Experiment beenden. Und eine nächste, dringende Aufgabe anpacken.

Wird in der heimischen Wirtschaft benötigt: Barack Obama.
Wird in der heimischen Wirtschaft benötigt: Barack Obama.
AFP

Über die militärische Seite des «Kriegs gegen den Terror» kann man geteilter Meinung sein, über die wirtschaftlichen Auswirkungen nicht: Allein der Feldzug in Afghanistan verschlingt täglich 200 Millionen Dollar. Die «Washington Post» zeigt auf, wie drastisch die Nachrichtendienste wegen des «Kriegs gegen den Terror» ausgebaut worden sind: In der Umgebung der US-Hauptstadt sind 33 neue Gebäude für diesen Zweck errichtet worden. Insgesamt belegen sie eine Fläche, die dreimal so gross ist wie das Pentagon. «2010 hat das Budget der verschiedenen Nachrichtendienste 75 Milliarden Dollar pro Jahr betragen», schreibt auch die «Financial Times». «Das ist mehr als 20 Mal mehr als vor 9/11.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.