Zum Hauptinhalt springen

«Die Schweiz ist ein einfaches Ziel»

Der britische Journalist und Autor Nicholas Shaxson sagt, Steueroasen seien nichts mehr für Gentlemen. Das bekommt die Schweiz zu spüren.

Die Credit Suisse schickt dieser Tage ein erstes Paket Kundendaten in die USA. Ist das der Anfang vom Ende des Bankgeheimnisses? Noch nicht. Noch lange nicht. Es ist nur ein Riss in der Mauer. Und ein Schock für amateurhafte Kunden. Für Profis besteht das Bankgeheimnis aus viel sichereren Konstruktionen: Man hat die Tarnfirma im einen Land, deren Strohmänner im zweiten und das Geld liegt im dritten. Die Schweiz ist eine grosse, aber nur eine Perle in einer Kette von etwa 60 Steueroasen. Und ihr Bankgeheimnis ist nur gegenüber einem einzigen Land zusammengebrochen. Dem einzigen, das dafür gekämpft hat: die USA.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.