Zum Hauptinhalt springen

«Die Zurückhaltung beginnt ab einem Kaufpreis von 1,5 Millionen»

Immobilienexperte Fredy Hasenmaile von der CS spricht im Interview über die neue Vorsicht im Hochpreissegment, den Flaschenhals beim Eigenheimbau und die «Kakofonie der Immobilienmarkt-Warner».

Teure Immobilien finden nicht mehr so schnell einen Käufer: Wohnungsbau auf der Rigi. (Archiv)
Teure Immobilien finden nicht mehr so schnell einen Käufer: Wohnungsbau auf der Rigi. (Archiv)
Keystone

Herr Hasenmaile, Immobilienstudien haben genauso wie die Branche selbst Hochkonjunktur. Müssen Sie jetzt noch lauter schreien, um gehört zu werden? Es gibt tatsächlich schon viele Einzelstimmen zum Immobilienmarkt. Mal heisst es, es gäbe eine Blase, dann wieder nicht. Hier haben wir schon fast eine Art Kakofonie der Immobilienmarkt-Warner. Überrascht waren wir zudem, dass die Schweizerische Nationalbank bereits 2010 unerwartet schrill vor einer Blasenentwicklung warnte. Aber klar, die SNB will halt einfach nichts anbrennen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.