Zum Hauptinhalt springen

Die «zwei Chinas»

Chinas Regierung muss eine Balance finden zwischen Markt und Staat.

Börsencrash in China: Wie schlecht steht es um die Wirtschaft des Landes? Foto: Keystone
Börsencrash in China: Wie schlecht steht es um die Wirtschaft des Landes? Foto: Keystone

Jeder, der über sechzig ist und die Weltpolitik verfolgt, erinnert sich beim Begriff der «zwei Chinas» an die Zeit nach 1949, als sich Festlandchina («Rotchina») und Taiwan, oder formaler ausgedrückt, die Volksrepublik China und die Republik China, um diplomatische Anerkennung stritten. Bis zu den frühen 1970ern gaben fast alle Länder der Forderung der Volksrepublik nach, sie allein solle als legitime chinesische Regierung anerkannt werden. Das chinesische Festland war einfach wirtschaftlich und strategisch zu gross und wichtig, als dass man es ignorieren konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.