Zum Hauptinhalt springen

Eine Milliarde hungert

Es gebe keine globale Nahrungsmittelkrise, besagt eine Studie. Für die gegenwärtige Hungerkatastrophe identifiziert sie vier Gründe – und eine mögliche Lösung.

Das Essen wird knapp: Bewohner eines Dorfes im indischen Distrikt Nuapara während einer Dürreperiode.
Das Essen wird knapp: Bewohner eines Dorfes im indischen Distrikt Nuapara während einer Dürreperiode.
AFP

Die Finanzminister und Notenbanker der G20 treffen sich dieses Wochenende in Paris. Eigentlich wollten sie dabei primär darüber diskutieren, wie das internationale Währungssystem stabiler gemacht werden kann. Doch jetzt schiebt sich ein anderes Thema in den Vordergrund: Die sich abzeichnende Hungerkatastrophe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.