Zum Hauptinhalt springen

«Er trug Sonnenbrille und Mütze auch in Räumen»

In den Akten von deutschen Steuerfahndern wird der Dieb von Kundendaten der Credit Suisse beschrieben. Der Mann verhielt sich offenbar wie in einem billigen Agentenroman.

«Als berufliche Zuordnung käme eine (untergeordnete) Tätigkeit in einer Bank, einer Versicherung oder einer sonstigen Bürokratie in Betracht»: Schweizer Bankenzentrum Paradeplatz.
«Als berufliche Zuordnung käme eine (untergeordnete) Tätigkeit in einer Bank, einer Versicherung oder einer sonstigen Bürokratie in Betracht»: Schweizer Bankenzentrum Paradeplatz.
Keystone

Letzte Woche hat die Staatsanwalt Düsseldorf für grosses Aufsehen gesorgt. Die Behörde hat Dokumente zum Kauf gestohlener Bankdaten von Kunden der Credit Suisse an Dutzende anderer Staatsanwaltschaften des Landes gesandt. Indirekt sind so auch zwei Wirtschaftsmedien in den Besitz der Papiere gelangt: Die «Financial Times Deutschland» und das Magazin «Capital».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.