Zum Hauptinhalt springen

Gerüchte befeuern Euro-Franken-Kurs

Wird die SNB am Frankenmarkt intervenieren? Die Nervosität unter Anlegern ist gross. Heute liess eine Nebenbemerkung eines Direktoriumsmitglieds den Eurokurs plötzlich über 1.21 Franken springen.

Ein kurzer Medienbericht hat heute Nachmittag für Aufruhr gesorgt. Der Franken verlor kurz nach 14:20 Uhr plötzlich an Wert gegenüber dem Euro. Innert wenigen Minuten sprang der Eurokurs von 1.2075 Franken auf 1.2112 Franken. Diese Bewegung ist beachtlich, hatte sich die helvetische Währung zuletzt doch in einer dünnen Bandbreite bewegt: Nahe an der von der SNB festgesetzten Untergrenze, aber mit einem gewissen Sicherheitsabstand zum Wert von 1.20 Franken.

Ursache der heutigen Aufregung war ein Kommentar von Thomas Moser, einem Mitglied des erweiterten SNB-Direktoriums. Dieser hatte am Rande einer Veranstaltung gegenüber einem Journalisten des «Wall Street Journals» gesagt, dass Negativzinsen für die Nationalbank nach wie vor eine Option seien. «Wir haben immer gesagt, dass dies eine Möglichkeit ist», wird Moser zitiert. «Wir haben uns nie gescheut, das zu sagen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.