Zum Hauptinhalt springen

Goldpreis sackt ab

Heute Morgen fiel der Preis für eine Feinunze Gold bis auf 1287 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit fast drei Jahren. Analysten erklären den Absturz und sagen, wie weit es noch runter geht.

Noch gestern Abend notierte der Goldpreis bei 1380 Dollar für eine Feinunze. Doch dann ging es rasch abwärts. Heute Morgen wurden zeitweise nur noch 1287 Dollar bezahlt. Das sind rund sieben Prozent innert weniger Stunden.

«Da spielen mehrere Gründe, warum der Goldpreis wieder unter Druck gerät», sagt Rohstoffanalyst Karim Cherif von der Credit Suisse zu Redaktion Tamedia. In den USA hätten die langjährigen Zinsen nach der Rede von US-Notenbankchef Ben Bernake angezogen. Das mache Gold weniger interessant. UBS-Rohstoffanalyst Giovanni Staunovo sagt es so: «Nach der gestrigen Rede von Ben Bernanke sieht es so aus, als ob die 'QE-Versicherung Gold' nicht mehr gebraucht würde.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.