Zum Hauptinhalt springen

In 500 Gemeinden fallen die Preise

Neue Zahlen der Beratungsfirma Wüest & Partner zeigen, dass das Feuer im Immobilienmarkt langsam erlischt. Dies trotz weiterhin grosser Nachfrage in den urbanen Zentren.

Viel versprenkeltes Blau: In rund einem Fünftel der Gemeinden sanken 2013 die Preise von Eigentumswohnungen.
Viel versprenkeltes Blau: In rund einem Fünftel der Gemeinden sanken 2013 die Preise von Eigentumswohnungen.
Wüest & Partner
Im Vorjahr hatten ganze Landstriche noch flächendeckend grosse Preisanstiege verzeichnet – darunter etwa der Kanton Schwyz.
Im Vorjahr hatten ganze Landstriche noch flächendeckend grosse Preisanstiege verzeichnet – darunter etwa der Kanton Schwyz.
Wüest & Partner
Im Zehnjahresvergleich kristallisieren sich die Hotspots heraus: Vor allem Zürich, die Genferseeregion und das Engadin verzeichneten Preiszuwüchse.
Im Zehnjahresvergleich kristallisieren sich die Hotspots heraus: Vor allem Zürich, die Genferseeregion und das Engadin verzeichneten Preiszuwüchse.
Wüest & Partner
1 / 3

Der Immobilienmarkt weist keinen klaren Aufwärtstrend mehr auf. Dies geht aus dem neuen Monitoring von Wüest & Partner hervor. Gemäss der viel beachteten Erhebung verzeichneten 400 von 2400 Schweizer Gemeinden im vergangenen Jahr sogar fallende Preise für Einfamilienhäuser. Eigentumswohnungen wurden in 500 Gemeinden günstiger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.