Zum Hauptinhalt springen

«Jetzt stellt sich die Frage nach der Zukunft des Kapitalismus»

Der Unternehmensberater und ehemalige Chefökonom der UBS, Klaus Wellershoff , über fehlende Alternativen zum strikten Sparkurs Italiens, die Brutalität der EZB und den Wandel des Wirtschaftssystems.

«Die EZB greift fast schon mit skrupelloser Brutalität in die Märkte ein»: Ökonom Klaus Wellershoff.
«Die EZB greift fast schon mit skrupelloser Brutalität in die Märkte ein»: Ökonom Klaus Wellershoff.
Keystone

Heute hat die Rendite von italienischen Staatsanleihen die Grenze von 7 Prozent deutlich überschritten. Viele Analysten sind der Meinung, Werte über 6 Prozent machen die Schulden Italiens untragbar. Was meinen Sie? Dieser Zinssatz ist eindeutig zu hoch.

Was kann getan werden? Selbst in seiner gehebelten Form gilt der Euro-Rettungsfonds (EFSF) nicht als glaubwürdig genug, um Italien ebenfalls beizuspringen. Tatsächlich ist die Verschuldung Italiens viel zu gross für den Rettungsfonds, auch wenn er gehebelt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.