Zum Hauptinhalt springen

Jetzt verblasst der Glanz

Nach einem erstaunlich guten Jahresbeginn verliert die Schweizer Konjunktur deutlich an Fahrt. Experten blicken nun mit düsterer Miene in die Zukunft.

«Die erwartete Abkühlung ist nun in der Schweiz angekommen», sagt Eric Scheidegger. Der Leiter der Direktion für Wirtschaftspolitik beim Seco bestätigt damit, was Wirtschaftsexperten im Grunde genommen seit einem Jahr befürchten: Dass die Schweizer Volkswirtschaft vom Trubel um sie herum erfasst wird.

Gab es zum Jahresbeginn noch Lichtblicke zu vermelden, so schlägt der Abschwung in der neuesten BIP-Schätzung des Seco voll durch: Nach einem Wachstum von 0,5 Prozent im ersten Quartal ging die Schweizer Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal um 0,1 Prozent zurück. Schrumpft das BIP im dritten Quartal 2012 erneut, so droht der Schweiz das Verdikt «technische Rezession». So bezeichnen Ökonomen eine Situation, in der das Bruttoinlandprodukt während zwei aufeinanderfolgenden Quartalen ein negatives Wachstum aufweist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.