Zum Hauptinhalt springen

Löhne der Dienstleister steigen schneller

In der Schweiz haben die Arbeitnehmenden im letzten Jahr 0,7 Prozent mehr verdient. Dank Negativteuerung war es effektiv noch mehr.

Auch im Industrie-Sektor sind die Löhne gestiegen, aber nicht so stark: Ein Mann arbeitet in einem Büro eines Finanzdienstleisters.
Auch im Industrie-Sektor sind die Löhne gestiegen, aber nicht so stark: Ein Mann arbeitet in einem Büro eines Finanzdienstleisters.
Gaetan Bally, Keystone

Arbeitnehmende in der Schweiz haben im vergangenen Jahr im Schnitt mehr Lohn erhalten: Die Löhne stiegen um 0,7 Prozent. Dank tieferen Konsumentenpreisen verdienten die Angestellten effektiv 1,1 Prozent mehr als im Jahr 2015.

Dies zeigt der Schweizerische Lohnindex 2016, den das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag publiziert hat. Die miteinbezogene negative Jahresteuerung betrug 0,4 Prozent.

Industriesektor fällt zurück

Praktisch alle Wirtschaftszweige konnten gemäss BFS vom Lohnwachstum profitieren: Im Industriesektor stiegen die Löhne um 0,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein leicht geringerer Anstieg. Damals waren es 0,5 Prozent. Anders sieht es im tertiären Sektor aus: Dort stiegen die Löhne mit einem Plus von 0,8 Prozent stärker als im Vorjahr (+0,5 Prozent).

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch