Zum Hauptinhalt springen

Mindestlohn? Dann steht im Mendrisiotto alles still

Selbst Tessiner Gewerkschafter sprechen sich gegen einen Mindestlohn von 4000 Franken aus. Denn die Tiefstlöhne im Südkanton liegen massiv tiefer.

Letzte Runden: Bei einem Mindestlohn von 4000 Franken dürfte Zimmerli die Produktion der exklusiven Unterwäsche nach Italien verlagern.
Letzte Runden: Bei einem Mindestlohn von 4000 Franken dürfte Zimmerli die Produktion der exklusiven Unterwäsche nach Italien verlagern.
PD

Es rattert und rattert, der Lärm, den 50 Nähmaschinen in einem Raum verursachen, ist beträchtlich. Die älteren Mitarbeiterinnen in der Näherei von Zimmerli of Switzerland im südlichsten Zipfel des Tessins haben sich daran gewöhnt; sie tragen nicht mal Ohropax. Die jüngeren sind zugestöpselt und hören Musik ab ihrem Smartphone oder MP3-Player. Hier entsteht «The world’s finest underwear, handmade in Switzerland since 1871» – die feinste Unterwäsche der Welt, handgemacht in der Schweiz seit 1871. Und getragen von Filmstars wie George Clooney oder Nicole Kidman.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.