Zum Hauptinhalt springen

Moody's misstraut den griechischen Banken

Die US-Ratingagentur hat die Kreditwürdigkeit der wichtigsten griechischen Banken um zwei Stufen gesenkt. Die Liquidität der Finanzinstitute sei im Ernstfall nicht mehr gesichert.

Von B1 auf B3 herabgestuft: Die Emporiki-Bank in Athen.
Von B1 auf B3 herabgestuft: Die Emporiki-Bank in Athen.
Reuters

Wegen der sich verschlechternden wirtschaftlichen Lage im schwer verschuldeten Griechenland hat die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit von acht griechischen Banken um zwei Stufen gesenkt. Die Nationalbank von Griechenland, EFG Eurobank Ergasias, Alpha-Bank, Piräus-Bank, Landwirtschaftsbank von Griechenland und Attika-Bank wurden von B3 auf CAA2 abgewertet, wie Moody's mitteilte.

Emporiki-Bank und General-Bank wurden demnach von B1 auf B3 herabgestuft. Der langfristige Ausblick für alle acht Banken sei negativ, hiess es weiter. Grund für die Herabstufung sei unter anderem «die erwartete Auswirkung des sich verschlechternden wirtschaftlichen Umfelds im Land auf notleidende Kredite», erklärte Moody's.

Der Kampf um 110 Milliarden Euro läuft

Griechenland kämpft derzeit um den Erhalt weiterer Zahlungen aus einem 110 Milliarden Euro schweren Rettungspaket aus der Eurozone und vom Internationalen Währungsfonds (IWF). In der kommenden Woche werden Kontrolleure der sogenannten Troika aus Vertretern der Europäischen Kommission, Europäischen Zentralbank (EZB) und des IWF in Athen zurück erwartet, um über die Auszahlung der nächsten Tranche aus dem Hilfspaket zu entscheiden.

dapd/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch