Zum Hauptinhalt springen

Nun knöpft sich die Regierung die Pharmabranche vor

Nach der Finanzindustrie hat die US-Justiz die Gesundheitsbranche im Visier. Die Schadensumme liegt bei mindestens 60 Milliarden Dollar jährlich.

Mit 520 Millionen Dollar gebüsst: Der Pharmakonzern Astra–Zeneca.
Mit 520 Millionen Dollar gebüsst: Der Pharmakonzern Astra–Zeneca.
Keystone

Der letzte grosse Betrugsfall in der Pharmaindustrie wäre im Wirbel um die Skandale an Wallstreet beinahe untergegangen. Vor zehn Tagen büsste das Justizministerium den schwedisch–britischen Konzern Astra–Zeneca mit 520 Millionen Dollar, weil er ein Medikament illegal vermarktet und potenziell lebensgefährliche Nebenwirkungen in Kauf genommen hatte. Der Kampf gegen kriminelle Machenschaften ist eine Toppriorität der Regierung, da die staatlichen Medicare und Medicaid jährlich um mindestens 60 Milliarden Dollar betrogen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.