Zum Hauptinhalt springen

«Ohne Fortschritte kommt die Schweiz auf die schwarze Liste»

EU-Kommissar Algirdas Semeta gibt der Schweiz sechs Monate für Anpassungen bei strittigen Steuerpraktiken.

«Das Problem sind die Schlupflöcher im parallelen Abkommen mit der Schweiz»: EU-Kommissar Semeta.
«Das Problem sind die Schlupflöcher im parallelen Abkommen mit der Schweiz»: EU-Kommissar Semeta.
Reuters

Seit Jahren kämpfen Sie für den automatischen Informationsaustausch. Nun gibt es dank den USA und dem Fatca-Abkommen Bewegung. Haben Sie sich in Washington schon bedankt?

Wir begrüssen die Entwicklung in den USA. Wir haben gemeinsam die beiden Modellabkommen vorbereitet, und fünf Mitgliedsstaaten stehen in Verhandlungen mit den USA. Das ist ein wichtiger Fortschritt für den automatischen Informationsaustausch weltweit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.