Zum Hauptinhalt springen

Ohne Vertrauen ist alles umsonst

Das griechische Drama scheint kein Ende zu finden.

MeinungMike Szymanski
Er ist das schillerndste Produkt der griechischen Krisenkultur: Premierminister Alexis Tsipras am EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise in Brüssel, 18. März 2016. Foto: Olivier Hoslet (EPA, Keystone)
Er ist das schillerndste Produkt der griechischen Krisenkultur: Premierminister Alexis Tsipras am EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise in Brüssel, 18. März 2016. Foto: Olivier Hoslet (EPA, Keystone)

Griechenlands Premier Alexis Tsipras hangelt sich mit seiner Regierung zur nächsten Kredittranche. In der Nacht zum Montag hat das Parlament weitere, milliardenschwere Sparbeschlüsse gefasst. Die Renten werden noch einmal gekürzt. Das Leben wird teurer, weil die Steuern steigen. Das Land muss richtig bluten, bevor die Kreditgeber im Sommer ihr Portemonnaie wieder öffnen. So geht das jetzt schon seit gut sechs Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen