Zum Hauptinhalt springen

Recycling auf japanisch

Nicht gebrauchte Tickets verschenkt man nicht. Und gekaufte Häuser reisst man lieber ab.

In japanischen Recycle-Shops kann man sich für wenig Geld einen ganzen Haushalt zusammenkaufen. Foto: PD
In japanischen Recycle-Shops kann man sich für wenig Geld einen ganzen Haushalt zusammenkaufen. Foto: PD

Frau Ohara hatte Freikarten für die Ausstellung holländischer Meister im Museum für Westliche Kunst, aber eine ihrer Freundinnen konnte am vereinbarten Termin nicht mitkommen. Also verhökert sie das Ticket über Daikokuya, einen Recyclingladen für Tickets. Verschenken würde sie es nicht, das tun Japaner kaum. Die Beschenkte müsste es ihr mit einem Geschenk zurückzahlen, das wäre für beide eine Last, sagt die Rentnerin. Als sie neulich Tickets für eine Kalligrafie-Ausstellung brauchte, fand sie diese ebenfalls bei Daikokuya.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.