Zum Hauptinhalt springen

Rekordhitze lässt Maispreis explodieren

Der Preis eines Scheffels Mais ist in die Nähe eines Allzeithochs gerückt. Schuld daran ist die Rekordhitze im Mittleren Westen der USA. Sogar Experten reden nun von einem Zusammenhang mit der Klimaerwärmung.

Philipp Löpfe
Die Lage ist düster, die schlechten Maisernten in den USA sind laut einer Studie direkt auf die Klimaerwärmung zurückzuführen: Ein Maisfeld bei Eden, Wisconsin. (Bild: Flickr/CJ Schmit)
Die Lage ist düster, die schlechten Maisernten in den USA sind laut einer Studie direkt auf die Klimaerwärmung zurückzuführen: Ein Maisfeld bei Eden, Wisconsin. (Bild: Flickr/CJ Schmit)

An den Rohstoffmärkten wird Mais zum Preis von 7.85 Dollar pro Scheffel gehandelt, das ist nicht mehr weit entfernt vom Rekordpreis aller Zeiten, 7.99 Dollar pro Scheffel. Schuld daran ist eine Rekordhitze in der Kornkammer der USA. Im Mittleren Westen sind im laufenden Sommer mehr als 2000 Hitzerekorde gebrochen worden. Obwohl es mittlerweile kühler geworden ist, warten die Farmer nach wie vor sehnsüchtig auf Regen. Selbst wenn das ersehnte Nass in den kommenden Tagen tatsächlich eintreffen sollte, bleibt das Jahr miserabel: Anstatt 1,9 Milliarden Scheffel wie 2011 werden 2012 bloss 1,2 Milliarden Scheffel erwartet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen