Zum Hauptinhalt springen

Schweizer «Ausrutscher»

Völlig überraschend stagnierte die Schweizer Wirtschaft im dritten Quartal. Ist das Nullwachstum das erste Alarmzeichen?

Ursache des Dämpfers: Die Binnenwirtschaft – sprich Staatsausgaben und Privatkonsum – ist für das Nullwachstum verantwortlich. Menschen drängen sich auf der Zürcher Bahnhofstrasse.
Ursache des Dämpfers: Die Binnenwirtschaft – sprich Staatsausgaben und Privatkonsum – ist für das Nullwachstum verantwortlich. Menschen drängen sich auf der Zürcher Bahnhofstrasse.
Keystone

Die heute publizierten Zahlen zur Wirtschaftsentwicklung der Schweiz sind zumindest auf den ersten Blick besorgniserregend. Im Vergleich zum Vorquartal hat das Bruttoinlandprodukt mit einem Nullwachstum im dritten Quartal des laufenden Jahres stagniert. Im Vorquartal wuchs die Schweizer Wirtschaft immerhin noch um 0,6 Prozent. Dennoch, mit einem derartigen Rückgang des Quartalswachstums hat niemand gerechnet. Beim Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) hat man sich nach einer relativ starken Entwicklung im ersten Halbjahr auf einen Dämpfer eingestellt, nicht aber auf ein Nullwachstum. Die folgende Grafik zeigt die Wachstumsraten der letzten Quartale:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.