Zum Hauptinhalt springen

So viele Arbeitslose wie im April 2010

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz hat sich gegen Jahresende nochmals deutlich verschärft. Die Quote stieg von 3,4 Prozent auf 3,7 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz hat sich gegen Jahresende nochmals deutlich verschärft. Im Dezember waren mit mehr als 220'000 Personen so viele Menschen ohne Arbeit wie seit April 2010 nicht mehr. Die Arbeitslosenquote stieg von 3,4 Prozent im November auf 3,7 Prozent.

Zum ersten Mal seit langer Zeit ist im Dezember auch die saisonbereinigte Arbeitslosenquote wieder angestiegen. Sie erreichte 3,4 Prozent. Zuvor lag sie seit Mitte 2013 unverändert bei 3,2 Prozent. Gleichzeitig ging die Zahl der offenen gemeldeten Stellen im Dezember um 1432 auf 8033 zurück, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte.

142'810 Personen 2015 ohne Arbeit

Im Gesamtjahr 2015 stieg die Arbeitslosenquote gemäss Seco leicht von 3,2 Prozent auf 3,3 Prozent. 142'810 Personen waren 2015 ohne Arbeit. Das sind etwa 6000 oder 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Ausser im Januar lagen alle Monatswerte deutlich über den Vorjahreswerten.

Die Jugendarbeitslosigkeit liegt mit einem Jahresdurchschnitt von 3,3 Prozent um 0,1 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Sie hat sich seit 2011 kaum verändert. Bei den älteren Arbeitnehmern (ab 50 Jahren) liegt die Quote mit 2,9 Prozent zwar ebenfalls nur geringfügig höher als im Vorjahr. Doch diese Quote nimmt seit 2013 stetig zu.

Mit den Arbeitslosenzahlen gab das Seco auch die Zahlen der abgerechneten Kurzarbeit vom Oktober bekannt. Knapp 6000 Personen und damit fast ein Fünftel mehr als im Vormonat waren davon betroffen. Insgesamt nahmen 563 Unternehmen oder 61 mehr als im Vormonat Kurzarbeit in Anspruch.

SDA/mlr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch