Zum Hauptinhalt springen

Soll die SNB wieder Bilanztricks anwenden?

Gewinne über Anleihen, Milliardenverluste beim Gold: Die Schweiz hadert mit dem Gewinn der Nationalbank. Der Blick ins Ausland zeigt, dass es auch anders ginge. Experten liebäugeln mit einer Änderung.

Muss sich die Öffentlichkeit mit der hohen Volatilität des SNB-Gewinns abfinden und die jährliche Zitterpartie um die Gewinnausschüttung mitmachen? Der emeritierte Wirtschaftsprofessor und ausgewiesene Notenbankfachmann Peter Bernholz legt ein Überdenken des Abkommens nahe, das Bund und Kantonen aktuell eine Milliarde pro Jahr in Aussicht stellt. «Angesichts der Bilanzgrösse der SNB ist weiterhin mit hohen Schwankungen zu rechnen», sagt Bernholz. Er fragt sich, welchen Sinn die Vereinbarung aus Sicht der Finanzverantwortlichen hat, wenn die jährliche SNB-Zahlung mit derart grosser Unsicherheit behaftet ist, dass man sie besser gar nicht ins Budget aufnimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.